Fast(enzeit)food adé! – Woche 4

Diese Woche war ich in London und das bedeutete: CHEATDAY(S)! Schon in meinem ersten Beitrag hatte ich festgelegt, dass ich mir in London etwas von den Dingen, auf die ich normalerweise gerade verzichte, gönnen darf. Darauf hatte ich mich natürlich schon die ganze Zeit gefreut. Leider hat der Sport dadurch auch diese Woche gefehlt, aber ich kann euch sagen – wir sind vieeel gelaufen!

IMG_9019.JPG

Gleich am ersten Abend waren wir in der Gourmet Burger Kitchen, einer etwas gehobeneren Fast Food-Kette mit schönen Restaurants. Dort gab es ein „Burger Bundle“: Ein kleiner Cheeseburger, Pommes und einer selbstgemachten Limonade. Und es war so lecker! Bald wird es hier einen Blogpost über verschiedene Londoner Restaurants geben, unter anderem auch über die Gourmet Burger Kitchen. Am nächsten Abend gab es, mit Blick auf die Themse, eine super leckere Pizza zu essen. Außerdem gab es Kakao, ein Stück Tiramisu und am Ende der Reise noch mal einen Burger im hosteleigenen Restaurant. Zwischendurch gab es allerdings dann auch mal etwas gesündere Vollkornbaguettes, Pasta und andere Dinge die ich auch „offiziell“ essen durfte.

Natürlich hatte ich mir selbst gegenüber ein schlechtes Gewissen und mir fest vorgenommen, den Rest der Zeit (bis auf Geburtstagskuchen) komplett durchzuziehen. Allerdings habe ich auch beobachtet, dass mir der Zucker ein wenig fehlte. Ich habe öfter gemerkt, dass ich ein paar Kreislaufbeschwerden und Kopfschmerzen hatte. Schon ein kleiner Kakao zum Frühstück hat bewirkt, dass ich mich besser gefühlt habe. Auch hatte ich in London, trotz fettigem Essen keine Bauchschmerzen oder einen aufgeblähten Bauch. Das lag wahrscheinlich auch an den vielen Kilometern die wir in London gemacht haben! Ich weiß nicht wie viele Treppen wir in den U-Bahn Stationen hoch und runter gelaufen sind – definitiv ein guter Sportersatz. Auch wenn ich mich schon auf Freitag freue, denn dann steht ein ausgiebiges Workout an.

image2
Alles in Allem habe ich die Zeit und das Essen in London sehr genossen (es folgen Tonnen an Blogposts #staytuned). Heute war der erste Tag wieder zuhause und ich habe mich richtig darauf gefreut, wieder frisch und gesund zu kochen. Heute zum Mittag gab es Vollkornnudeln Aglio e Oglio. Dafür habe ich einfach eine Portion Vollkornnudeln gekocht. Währenddessen habe ich Zwiebeln, Knoblauch und Kirchtomaten in etwas Olivenöl und Chiliöl angebraten. Dazu habe ich dann frischen Basilikum, Parmesan und ein paar kleine Mozzarellakugeln geben und die Nudeln in der Pfanne geschwenkt. Fertig! Auf meinen Instastories (@wheninmyheart) findet ihr heute ein kleines Bild davon.

Schaut auch gerne bei den Blogposts der letzten Wochen vorbei:
Fast(enzeit)food adé! – Woche 1
Fast(enzeit)food adé! – Woche 2
Fast(enzeit)food adé! – Woche 3

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Fast(enzeit)food adé! – Woche 4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s